Kreativaufgaben als Instrument im Unterricht

Kürzlich habe ich Naturpark- und Landschaftsführer geschult. Es waren auch Kultur-und Weinbotschafter und ein Städteführer dabei. Die Aufgabenstellung war vielfältig, wir übten Themen wie Weinbau und Geschichte, aber auch Geologie und Bäume im Wald.

Eine sehr gelungener Abschluss des ersten Seminartages war die Aufgabe, einen bestimmten Inhalt malerisch auf ein Bild zu übertragen. Wie jede Aufgabe passt das niemals für 100 % der Menschen, aber die meisten haben sich richtig ins Zeug gelegt. Das hatte nichts mit strengem Vokabellernen zu tun, sondern mit einem emotionalen und freudigen Befassen mit der Sprache, und im eigenen Tempo. Die Ergebnisse waren einfach wunderschön.