Französisch für Winzer. Professionell parlieren!

Lernen Sie im Februar 2019, eine Weinprobe auf Französisch durchzuführen

Sie haben ein Weingut oder arbeiten in der Weinindustrie und möchten für französischsprachige Gäste und Kunden eine Weinprobe mit den richtigen französischen Formulierungen durchführen? In diesem Französischkurs für Winzer erwerben Sie in einer Gruppe von Weinexperten die französische Weinfachsprache mit modernen Methoden, die für nachhaltiges Lernen sorgen. So verbessern Sie ihr französisch für Winzer.

Französisch für Winzer

Französisch für Winzer

In Kooperation mit einer französischen Kollegin und Weinkennerin, die über 20 Jahre Erfahrung aus dem Weinvertrieb verfügt und IHK-geprüfte Sommelière mit Schulungserfahrung bei Hotelketten und Kreuzfahrtschiffen ist, biete ich zum ersten Mal am 18. und 19.2.2019 in Neustadt/Weinstraße einen Kurs mit dem Inhalt „französisch für Winzer“ an.

Hier lernen Winzer intensiv und intuitiv, eine Weinprobe auf Französisch durchzuführen. Mit Vorkenntnissen von mindestens vier Jahren Schulfranzösisch (entspricht etwa dem Level B1) lernen Sie in entspannter Atmosphäre und mit einer Gruppe Gleichgesinnter  leicht und inspirierend eine Weinprobe auf französisch für ihre Kunden umzusetzen. Neben dem zwanglosen parlieren erweitern Sie ihren Wortschatz und erwerben ein umfangreiches Fachvokabular auf französisch (Weinfranzösisch) über Abläufe, Produktion, Sensorik des Weingenusses.

Die Kursmaterialien bieten Ihnen auch in Zukunft eine professionelle Unterstützung beim parlieren auf französisch. Als Muttersprachlerin legt die Kursleiterin besonderen Wert auf das freie Sprechen und das Fachvokabular Wein-Französisch.

Hier geht es zum Flyer: Französisch_für_winzer

Die genaue Beschreibung aus dem Flyer Französisch für Winzer

DLR Neustadt: Französisch Intensivseminar „Weinproben auf Französisch“
Mo/Di 18.2., 19.2.2019, 9 bis 17.30 Uhr und 9 bis 15.00 Uhr

Themen im Französischseminar für Winzer:
  • Darstellung der Person/des Weinguts/des Betriebs
  • Arbeiten im Weinberg, Lese, Gärung
  • Sensorische Beschreibung von Wein auf Französisch
  • Unsere Weinanbauregion
  • Sektherstellung
  • Kleine Grammatikauffrischung, und viel Konversation

Live-Verkostung am Ende des Seminars (Bitte bringen Sie hierzu einen Wein mit, den Sie vorstellen möchten).
Die Seminargebühr beinhaltet Kaffee/ Wasser und Kekse/ Brezel (ohne Mittagessen).

Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs Französisch für die Weinprobe:
mittlere Kenntnisse auf Niveau Ende A 2 bis B1, 4 bis 5 Jahre Schulfranzösisch. Eine Einstufung erhalten Sie kostenlos bei der Dozentin unter 06732/2737090.

Teilnehmerendpreis: 199 EUR mehrwertsteuerbefreit, der Betrag ist im Voraus fällig.
Die Plätze werden nach Zahlungseingang vergeben.

Stornobedingung: Sie können kostenlos bis 3 Wochen vor dem Termin stornieren. Danach wird eine Stornogebühr von 50% fällig.
Mindesteilnehmerzahl: 8

Anmeldungen gerne ab sofort.

Sehr gerne vermittle ich Ihnen auch Französisch für Winzer Kurse im Raum Mainz/Alzey/Wiesbaden rund um das Thema Wein, damit Sie die französische Weinfachsprache lernen können.

  • Grundwortschatz Wein
  • Weinprobe auf Französisch
  • Umgang mit französischsprachigen Kunden
  • Weingutsführung auf Französisch
  • Sensorik auf Französisch
  • Französisch für Wein- und Kulturbotschafter in Rheinessen oder der Pfalz

Foto: Michaela Heinze


WSET Aspiranten aufgehorcht!

Die Prüfungen WSET 2 und 3 waren eine aufregende Zeit für mich. Und Level 3 war ganz schön viel zu lernen. Der gute Wein hat dabei schon geholfen. Ab jetzt gibt es neue Level 4 Kurse nur noch auf Englisch. Sie trauen sich das nicht so recht zu? Die Sommelierschule Koblenz hilft Ihnen. Wir haben extra ein Englischseminar für Sie als angehende WSETler und Sommeliers konzipiert.

Hier mehr Infos zum Englischkurs für Sommeliers: Wein_Englisch_für_WSET_Sommeliers


Wie können Winzer Englisch lernen?

Was für Möglichkeiten haben Menschen in der internationalen Weinwirtschaft, ihr Englisch aufzubessern? Winzer und Sommeliers können natürlich an einem regelmäßigen Englischkurs an der VHS teilnehmen – aber dieser wird nicht das spezielle Fachvokabular der Weinansprache auf Englisch behandeln.

Eine Möglichkeit ist, Webseiten und Blogs auf Englisch zu lesen, wie zum Beispiel Decanter.com, die auch einen kostenfreien Newsletter verschicken. Oder sich auf den Seiten wichtiger Player umzuschauen, wie z. B. Jancis Robinson. Dabei ist beim Englisch lernen immer wichtig, den Input wieder in Output zu verwandeln. Erzählen Sie einem Kollegen auf Englisch, was sie Interessantes gelesen haben. Sprechen Sie Englisch mit sich selber und wiederholen oder kommentieren Sie das Gehörte oder Gelesene.

Besonders geeignet erscheint mir ein intensiver Englischkurs, wie z.B. ein Englischseminar über 1 oder 2 Tage, bei denen man voll in  die englische Sprache eintauchen kann. Mit Kollegen netzwerken und gemeinsam fachsimpeln macht Spaß und ist nachhaltig. Viele Winzer berichten mir, dass sie nach einem solchen Englischkurs wieder Vertrauen in ihre Sprachkenntnisse haben und sogar aus lauter Spaß daran auch mit ihren Kindern hin und wieder Englisch sprechen.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Schulung am Telefon. Hier üben Winzer das aktive Zuhören und die gekonnte Konversation auf Englisch. Aber auch emailen, Grammatik, präsentieren auf Englisch – dies alles kann mit Hilfe von Telefon und Email geübt werden, und zwar relativ flexibel von der Zeit her, so wie es der Winzer gerade braucht oder wie er Zeit hat.

Die neuesten Termine für Englischkurse für die Weinprobe finden sich hier.

Eine gute Idee kann es auch sein, einen Englischtrainer, spezialisiert auf die Weinfachsprache, aufs Weingut einzuladen und mehrere Stunden den Betriebsrundgang oder die Weinprobe auf Englisch vor Ort auszuprobieren. Mit sofortigem Feedback und wichtigen Hilfen!

Ich hoffe, Sie haben hier die eine oder andere Idee gefunden, wie Sie das Englisch lernen einplanen können.


Kreativaufgaben als Instrument im Unterricht

Kürzlich habe ich Naturpark- und Landschaftsführer geschult. Es waren auch Kultur-und Weinbotschafter und ein Städteführer dabei. Die Aufgabenstellung war vielfältig, wir übten Themen wie Weinbau und Geschichte, aber auch Geologie und Bäume im Wald.

Eine sehr gelungener Abschluss des ersten Seminartages war die Aufgabe, einen bestimmten Inhalt malerisch auf ein Bild zu übertragen. Wie jede Aufgabe passt das niemals für 100 % der Menschen, aber die meisten haben sich richtig ins Zeug gelegt. Das hatte nichts mit strengem Vokabellernen zu tun, sondern mit einem emotionalen und freudigen Befassen mit der Sprache, und im eigenen Tempo. Die Ergebnisse waren einfach wunderschön.


Englisch lernen für Winzer – mit Spaß!

Ich biete seit Jahren Intensivworkshops für Winzer und Menschen in der Weinwirtschaft an. Aber so mancher macht vielleicht nicht mit, weil er denkt, das sei wie Schule.

Könnte so sein, ist aber nicht so.

Meine Seminare machen Spaß und sorgen für gute Lernergebnisse, und zwar aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Relevanz: Die Englischseminare sind in ihrer Fachsprache und ihren Inhalten ganz genau auf die geschäftlichen Situationen in Ihrem Leben als Winzer oder Mitarbeiter einer Kellerei abgestimmt.
  • Didaktisch clever: Die Übungsformen wechseln schnell, alle Sinne und Lerntypen werden bedient.
  • Energieaufbau: Niemand ist einen ganzen Tag lang konzentriert. Deswegen bauen wir immer wieder Spiele, Platzwechsel und Bewegung ein.
  • Wiederholung: Sie lernen in Kreisen, Gehörtes wird mehrfach neu verarbeitet und wieder aufbereitet. Sie haben vielleicht schon gehört, dass man ca 37 Wiederholungen benötigt, bis etwas nachhaltig erinnert wird.
  • Spaß: Das mit der nachhaltigen Erinnerung funkioniert aber nicht nur durch Wiederholung, sondern auch durch die Verknüpfung des Lerninhaltes mit Emotionen. Je mehr Spaß wir im Englischkurs haben, desto mehr bleibt hängen.
  • Praktische Anwendung: im Englischseminar können wir durchaus auch mal einen Wein probieren und besprechen.
  • Sanfte Korrektur: Auf relevante Fehler, die zu Missverständnissen führen können, weise ich sanft hin. Die wichtigsten grammatischen Strukturen werden nebenbei wiederholt.
  • Höflichkeit: ich lege viel Wert darauf, dass wir eine höfliche und positive Sprache nutzen. Hier kann ich aus meinem praktischen Berufsleben schöpfen. Ein „please“ am Anfang eines Satzes macht eben die Bitte auf Englisch noch nicht höflich.
  • Kompetenz des Englischtrainers: Es nützt einfach ganz viel, wenn der Trainer weiß, wovon er spricht. Nach 16 Jahren in der internationen Weinwirtschaft kann ich das wirklich von mir sagen. Davon profitieren alle im Englischkurs.

Oh je, Hausaufgaben?

Eigenstudium…das klingt nach Hausaufgaben, das muss aber nicht sein. Sie haben Spaß an Wein? Dann haben Sie sicher auch Spaß an Wein auf Englisch. Hier eine Auswahl interessanter Videos.

https://www.youtube.com/watch?v=qYN1M9oc8-w               How to taste like a pro – good language

https://www.youtube.com/watch?v=DqUvuNjWh1Y   beautiful French accent, quite long but lovely

https://www.youtube.com/watch?v=oKcWtvEzdR8    Borat, not serious!

Falls der Winzer doch mal Feierabend hat, kann er am Abend seine Lieblings-DVD genießen und dabei Englisch als Sprache und die englischen Untertitel einstellen. Außerdem kann der winegrower auf www.decanter.com stöbern und deren Newsletter kostenlos abonnieren.

Das wichtige aber dabei ist: Das Gehörte, Gesehene und Gelesene sollte noch einmal im Geiste in eigenen Worten besprochen, zusammengefasst oder kommentiert werden, natürlich auf Englisch. Das ist Sprechtraining pur und öffnet den Weg zum Englischarchiv im eigenen Gehirn.


So sind Sie bei der Weinprobe auf Englisch nie sprachlos:

KISS – Keep it short and simple. Lassen Sie Finger von allzu poetischen Beschreibungen, wenn Ihr Englisch noch nicht gut genug ist. Hier einige Standardsätze zur Beschreibung von Weinen auf Englisch:

(Bitte beachten Sie: die deutschen Übersetzungen sind natürlich bewusst einfach gehalten und nicht ausgefeilt):

This medium-bodied Pinot Noir has strong flavours of dark berries, with notes of cherry and a touch of wood.

(Dieser mittelkräftige Spätburgunder schmeckt stark nach dunklen Beeren, mit Kirschnoten und einem Hauch von Holz.)

On the palate, there are notes of dark berries. (Am Gaumen finden sich dunkle Beeren.)

This full-bodied Merlot shows strong vanilla flavors, with notes of tobacco. (Dieser vollmundige Merlot hat starke Vanillenoten und etwas Tabak.)

This medium-bodied Riesling shows typical peach aromas, with a hint of lime and pineapple and a nice mineral acidity. (Dieser Riesling mit mittlerem Körper zeigt typische Pfirsicharomen, mit einem Hauch Limette und Ananas und einer wunderbaren mineralischen Säure.)

In the nose there are delicate aromas of exotic fruit. (In der Nase finden sich feinste Aromen von exotischen Früchten.)

This Pinot Noir has an elegant complex body and a long finish. (Dieser Spätburgunder hat einen eleganten und komplexen Körper und einen langen Nachhall.)

Achtung: In der Nase hat man auf Englisch immer aromas und am Gaumen immer flavours. Der Ausdruck notes funktioniert für beides. American English: flavor, British English: flavour


Plötzlich auf Englisch das Weingut beschreiben? No problem!

Wenigstens ein paar Sätze sollte der Winzer leicht aus der Tasche ziehen können. Nur einige Minuten Vorbereitung anhand der folgenden Strukturen und Sie sind immer gut vorbereitet (dabei immer die Grammatik genau so übernehmen):

  • We are a family-owned winery. Our whole family works in the winery. Wir sind ein Familienweingut. Unsere ganze Familie arbeitet mit.
  • We have been a family-owned wine estate since 1845. Das Weingut ist seit 1845 in unserer Familie.
  • Oder: Our winery has been family-run for 90 years.
  • We cultivate 20 hectares of vineyards. Wir bewirtschaften 20 Hektar Weinberge.
  • Our family owns 10 hectares, and we mainly grow Riesling and Pinot Noir. Wir besitzen 10 Hektar und bauen hauptsächlich Riesling und Spätburgunder an.
  •  We cultivate a lot of steep vineyards.  Wir bewirtschaften viele Steillagen.